Ich wähle die Liebe

Ich wähle die Liebe · 22. September 2021
Sie sind schon lange da, tun ihren Dienst im Verborgenen und meistens merken wir nicht einmal, dass sie da sind, und dass sie uns vor etwas beschützen. Sie sind in uns entstanden, als wir seelische Verletzungen erlitten haben. Meist in der Kindheit. Damals haben sie uns das Leben gerettet. Sie haben eine Schutzmauer um unser Herz errichtet und sich in ihrer Rüstung davor gestellt. Aber es gibt nichts mehr, wovor sie uns beschützen müssten, denn die Verletzungen, deretwegen sie ins Leben...
Ich wähle die Liebe · 22. September 2021
💝 Sei geduldig mit dir. 💕 Nimm dir Zeit, mit dir allein zu sein. 💖 Lass keinen Schritt aus: Nimm das an, was gerade ist und fühle es. Kämpfe nicht gegen einen Zustand, ein Gefühl, gegen das Bild, das du über dich hast, weil du glaubst, anders sein zu müssen. 💝 Nimm dich erst einmal genau so an wie du bist mit all dem, was dir nicht gefällt. Nimm jedes einzelne Gefühl, jede Über- zeugung über dich erst einmal zur Kenntnis. 💖 Das ist der erste und wichtigste Schritt zur...
Ich wähle die Liebe · 22. September 2021
Drückt das Leben gerade schwer auf deine Schultern? Möchtest du dich am liebsten irgendwo verkriechen, bis alles vorbei ist? Siehst du das Licht am Horizont gerade nicht mehr? Kämpfe nicht dagegen. Nimm es an. Erlaube dir, dich auch einmal schwach und hilflos und vielleicht sogar verzweifelt zu fühlen. Vielleicht sogar als Versager. Anerkenne, dass auch das in dir ist. Aber sage nicht, ich bin verzweifelt, ich bin ein Versager, ich bin schwach. Sage vielmehr, ich fühle mich heute so und...
Ich wähle die Liebe · 22. September 2021
Gestern war ich in meinem Garten, um einen Haufen welke Zucchiniblätter wegzuräumen, die ich auf der Wiese neben dem Beet liegen lassen hatte. Ich entfernte weitere welke Blätter von der Pflanze und landete schliesslich bei den Buschbohnen. Manche Stauden trugen noch ein paar Bohnen. Sie waren noch nicht so gross wie diejenigen, die ich schon früher im Jahr geerntet hatte und ein paar davon wurden schon gelb. Ich überlegte, ob ich ihnen noch die Chance zum Wachsen geben oder ob ich sie...
Ich wähle die Liebe · 04. September 2021
Manchmal sind es die kleinen unscheinbaren Dinge, welche die grossen Geschenke für uns bereithalten. So ist es auch mit dem Wörtchen „und“. So unscheinbar es daherkommt, so mächtig ist es andererseits. Es baut Brücken. Von einem Satz zum nächsten, zum Beispiel. Wenn ich schreibe und nicht weiss, wie es weitergehen soll in meiner Geschichte oder meinem Artikel, dann hilft mir das Wort „und“ hinüber in den nächsten Satz. Danach darf es wieder gehen, es hat dann seine Aufgabe...
Ich wähle die Liebe · 30. August 2021
„Ich bin noch nicht da, wo ich sein sollte. Doch zum Glück bin ich auch nicht mehr dort, wo ich mal war. Aber ich bin auf dem Weg … und jeden Tag geht’s weiter! (Autor unbekannt) Die Frage ist, wo man sein sollte. Ich mag dieses Wort nicht. Genauso wenig wie muss oder müsste. Sie setzen uns unter Druck, und unter Druck geht gar nichts. Diese Worte treiben uns an, irgendwo zu sein, ausser bei uns selbst, jetzt und gerade so wie wir und die Umstände sind. Nur da "sollen" wir sein....
Ich wähle die Liebe · 30. August 2021
"Von der Kraft des Lebens getragen und von der Hoffnung niemals ganz allein zu sein, findest du Türen, die sich öffnen, weil deine Hoffnung bereits der Weg ist." (Jando) Ich würde das Wort Hoffnung durch Vertrauen ersetzen. Hoffnung drückt für mich aus, dass ich mir einen bestimmten Ausgang zwar sehnlichst wünsche, aber nicht wirklich daran glaube. Ich habe dann noch Zweifel. Vertrauen hingegen weiss hundertprozentig, dass es nicht nur gut wird, sondern schon gut ist. Dieses Vertrauen in...
Ich wähle die Liebe · 30. August 2021
"Was du in dir heilst, heilst du in der Welt." (unbekannt) Wir können, indem wir unsere eigenen Verletzungen heilen, und mutig unsere Prozesse durchwaten, nicht nur die Knoten in unserem eigenen Leben lösen, sondern auch die unserer Ahnen und unserer Kinder. Traumaforscher sagen, dass das sogar sieben Generationen zurück reicht. Ich finde das wundervoll. Es ist also enorm wichtig, dass wir es tun. Es braucht sehr viel Mut, die Angst davor zu überwinden. Die Angst vor dem Schmerz, den wir...
Ich wähle die Liebe · 14. August 2021
Immer wieder versuchen wir, unsere unschönen Eigenschaften zu unterdrücken, schön zu reden oder wir fühlen uns dafür schuldig und unwert und wollen sie loswerden. Aber nur das kann sich auflösen, was wir in Liebe annehmen. Sagen wir also JA zu ALLEN unseren Eigenschaften, mögen sie uns auch noch so hässlich erscheinen, und holen sie in unser Herz als den Teil von uns, der sie nun einmal sind. Vielleicht braucht es dazu mehrere Durchgänge. Das spielt keine Rolle. Wir können jedes Mal,...
Ich wähle die Liebe · 05. Juli 2021
Ich mag keinen Streit. Meinen Mund halten kann ich aber auch nicht, was mich im Verlauf meines Lebens schon öfters in Schwierigkeiten gebracht hat. Wie oft habe ich mir deshalb schon gewünscht, ich würde diese Kunst beherrschen. Dazu fällt mir der Spruch „die Kunst des Streitens“ ein. Hier treffen also zwei Künste aufeinander: jene des Streitens und jene des Schweigens zur richtigen Zeit. Ist nicht das Leben zu meistern, an sich schon eine Kunst? Streit ist Kampf, ist Spaltung und...

Mehr anzeigen