über mein Schreiben · 04. Juni 2018
Ich erlebe es immer wieder: beim Schreiben gilt es, auf den richtigen Moment warten zu können. Ja, da spitzt die Disziplin gleich die Ohren, zieht die Augenbrauen hoch und bangt um ihren ohnehin schon wackeligen Job bei mir. Sie darf bleiben. Ich hätte auch nichts dagegen, wenn sie sich öfter in den Vordergrund drängen würde. Aber diese Hingabe an den richtigen Moment, dieses Vertrauen, dass plötzlich, wenn die Zeit reif ist, die Worte aus mir herauspurzeln, die sich bis dahin vor dem vor...
über mein Schreiben · 18. März 2018
Sonntag. Es schneit. Nicht nur draussen, auch in meinem Kopf. Er fühlt sich noch etwas wuschig an und es summt im Hirn. Ausserdem tut mir die rechte Schulter weh, ich habe offensichtlich blöd darauf gelegen beim Schlafen. Eine unbekannte Kraft dreht mir immer wieder den Kopf vom Bildschirm weg, hin zum Fenster, damit ich den Schneeflocken auf ihrem Tanz Richtung Boden zusehe. Dabei sollte ich doch schreiben! Ich wollte doch dieses Wochenende nutzen, um am dritten Kapitel des dritten Teils...
über mein Schreiben · 06. Januar 2018
Über Weihnachten und den Jahreswechsel hat es mich aus meiner Geschichte hinaus geschleudert. Ich habe kaum Zeit gefunden zu schreiben, oder vielleicht müsste ich ehrlicherweise sagen, keine Muse. Denn Zeit hatte ich zwar, aber Besuch und dann kann ich mich eben nicht so gut ausklinken. Das liegt aber an mir, nicht am Besuch. Oder vielleicht an beiden ein bisschen. Wie dem auch sei, das war nur das Eine. Das andere war, dass mir das ganze Marketingzeugs zuviel wurde. Es ist Winter, dunkel und...
über mein Schreiben · 10. Dezember 2017
Ach, wie es halt so ist beim Schreiben, zumindest bei mir. Oft kommt das Leben dazwischen und schiebt sich als Schleuse in den Fluss, in dem die Ideen und Worte so schön dahin flossen. Ein Kurs in Kreativem Schreiben wollte noch fertig vorbereitet werden, eine neue Arbeitsstelle hat meine Aufmerksamkeit und Energie beansprucht und die Euphorie in der ich durch Melindor geflogen war, ist verpufft und ich bin wieder nüchtern in der Realität gelandet. Trotzdem halte ich immer einen Fuss in der...
10. Dezember 2017
Ein Licht entzünden wir dort, wo es dunkel ist. Dort wo kein Tageslicht, kein Sonnenstrahl, keine Kerzenflamme den düsteren Vorhang bereite schiebt. Um sich in die Dunkelheit zu wagen, braucht es Mut. Die Liebe ist dieser Mut. Sie bleibt nicht an der Oberfläche, sie gibt sich nicht zufrieden mit dem Augenscheinlichen. Sie forscht weiter, sie dringt durch jede Ritze. Sie will das Innen durchleuchten und erleuchten. Dabei hilft ihr das Mitgefühl. Es ist der Schlüssel zu den inneren Räumen,...
über mein Schreiben · 22. November 2017
Die Dame auf dem Foto ist übrigens meine Sekretärin Coacalina. Der Name bedeutet "Licht des Hauses" auf elbisch, und das ist sie in der Tat, wenn auch ab und zu ein bisschen zickig. Aber genau das macht ihren besonderen Charme aus. Natürlich bestimmt sie, wann geschrieben und wann geschmust und wann mir auf die Finger gehauen wird, wenn ich nicht pariere. Und wann es Zeit ist, mir auf den Rücken zu steigen und in meinen Haaren zu wühlen und mir ihn die Ohren zu schnurren. Und der...
Das Weibliche Prinzip · 16. November 2017
Intuition - die Stimme des Herzens hören (oder fühlen) und sie als Wegweiser im Leben anerkennen. Das ist eine der ganz wichtigen Qualitäten des weiblichen Prinzips. Was ist Intuition? Die einen sagen, es wäre die Summe unserer Erfahrungen, die sich im Unterbewusstsein abgespeichert haben und bei Bedarf abgerufen werden können. Die anderen sagen, diese Stimme in uns ist die Verbindung zu unserem Höheren Selbst. Zu unserem Inneren Selbst, gefällt mir persönlich besser. Denn alles was wir...
über mein Schreiben · 14. November 2017
Schon wieder Abend und ich bin grad sehr müde. Aber go for it! Gerade habe ich mir überlegt, was ich würde machen wollen, wenn ich nur noch ein Jahr zu leben hätte. Da kam wie schon öfter bei der Frage (schmunzel) ganz spontan und ohne Zögern: mein Buch fertig schreiben. Mittlerweile handelt es sich dabei um Nummer drei. Ja, das ist mir das Wichtigste, also nicht davor drücken mit irgendwelchen Ausreden. Ist Blog schreiben nicht auch eine? Egal, Hauptsache ich schreibe. Man kann es ja...
Das Weibliche Prinzip · 12. November 2017
Ich fange mit einer groben Übersicht an, dann kann ich nach und nach ins Detail gehen. Eben in Zyklen, wie das typisch weiblich ist und mich so in die Tiefe oder die Mitte der beiden Prinzipien hinein winden. Männlich ist linear, rennt ohne nach links und nach rechts zu schauen nach vorne, wird dabei immer schneller und fällt dann irgendwann auf die Nase. Das ist natürlich etwas provokativ. Aber schaut euch die Welt an! Sie spricht für sich selbst. Es muss immer schneller gehen, immer mehr...
über mein Schreiben · 12. November 2017
Heute ist wieder so wunderbares Schreibwetter. Grau und nass und kalt. Wind und Regen. Aber wie das so ist, gab es heute Vormittag noch andere Pflichten. Wieso kommt das Schreiben immer zuletzt? Nicht immer, aber zu oft. Termine sind schuld. Das, was eine Deadline hat, kommt halt zuerst dran. Wie auch immer. Die Inspiration mit dem Film gestern hat gewirkt. Mein Notizheft hat ein paar leere Seiten weniger und meine Finger taten mir weh. Und abends bei der Meditation sah ich plötzlich einen der...

Mehr anzeigen