· 

Liebe ist Verbundenheit

Wie uns die Quantenphysik lehrt, ist alles mit allem verbunden, oder wie sie es sagt, verschränkt. Die Wissenschaft hat also schon bewiesen, dass alles Eins ist. Wir sind verbunden, was bleibt ist, dass wir uns dessen bewusst werden. Und dazu braucht es Bereitschaft und Achtsamkeit. Verbindungen sind da, sie wollen nur wieder von uns erinnert und gefühlt werden. Zuerst die Verbindung zu uns selbst, denn wo sonst sollen wir beginnen? Verbinden wir uns wieder mit uns selbst, indem wir in uns hinein hören und fühlen. Indem wir uns kennen lernen. Das geschieht, in dem wir bereit sind, in die Tiefe unserer Seele zu tauchen und hinter die Masken zu schauen, die wir uns jeden Tag überziehen. Oder man könnte auch Kleider oder Identitäten oder Rollen dazu sagen, die wir spielen. Wer ist denn diese „Ich“, die hinter bzw. unter all dem steckt? Sich selbst zu begegnen, sich mit sich selbst wieder zu verbinden ist nicht unbedingt ein leichter Weg, aber einer der sich absolut lohnt. Je stärker diese Verbindung zu sich selbst wird, desto leichter wird es, sich mit anderen zu verbinden. Was heisst verbinden? Auf die anderen zugehen, aufhören mit dem ur-teilen, ihnen stattdessen die Hand, das Ohr, das Herz reichen. Im Verbinden liegt auch das Bewusst-Werden, dass wir genauso ein Teil der Natur sind, wie eine Blume oder ein Insekt oder ein Teich oder ein Stein. Nicht mehr und nicht weniger. Verbinden heisst die Brücken zu überschreiten, die als Energie, als Liebe bereits da sind und uns verbinden mit allem was ist. Verbundenheit heisst, dass wir uns dieser alles verbindenden Energie gewahr werden, sie eben als Wahrheit anerkennen und unsere Liebe nicht mehr zurück halten.

Weder vor uns selbst, noch vor irgend einem anderen Teil dieses Netzes aus Leben. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0